Mannheim

Mannheim: Industriestadt im Dreiländereck

Mannheim liegt im Dreiländereck Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz, bildet das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Metropolregion Rhein Neckar und ist von der Pfälzer Stadt Ludwigshafen nur durch den Rhein getrennt. Beide Städte verbindet eine enge Beziehung, so haben sie die gemeinsame Vorwahl 0621 und gemeinsame Öffentliche Verkehrsmittel.
 
Mannheim ist nicht nur wirtschaftlich bedeutend als Heimat von John Deere, Alstom, Roche oder Unilever und Austragungsort des Maimarkts, der größten regionalen Verbrauchermesse Deutschlands, die Stadt bietet ihren Anwohnern auch Kultur und eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten.
Zwei Mal jährlich findet in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg die Lange Nacht der Museen statt, die zweitgrößte kulturelle Veranstaltung dieser Art in Deutschland. An ihr beteiligt sich die Mannheimer Kunsthalle genau so wie die Reiss-Engelhorn-Museen und das interessante Technoseum, aber auch kleinere Kunstgalerien und Museen dürfen nicht fehlen.Mannheim
 
Berühmt ist auch das Nationaltheater Mannheim, das seit dem 18. Jahrhundert mit Uraufführungen, unter anderem Schillers "Die Räuber", internationale Bedeutung genießt und heute das älteste kommunale Theater der Welt ist. 
 
Die Monnemer, wie sich die Einwohner nennen, besuchen in ihrer Freizeit und an landeseigenen Feiertagen eines der großen Einkaufszentren in Ludwigshafen oder der hessischen Nachbarstadt Viernheim. 
 
Die 1975 für die Bundesgartenschau errichteten Stadtparks Luisenpark und Herzogenriedpark mit ihren regelmäßigen Veranstaltungen sind genau so einen Besuch wert wie die Augustaanlage um den im 19. Jahrhundert errichteten, 60m hohen Wasserturm.
Für Eisliebhaber lohnt sich ein Besuch in einem der vier Cafés von Dario Fontanella, der hier in den 60er Jahren das Spaghettieis erfand und auch heute noch mit geschmacklich interessanten Eiskreationen verführen kann.